Landgut Hennigs: Gutes vom Land.

Die Idee

Was bedeutet eigentlich Leben auf dem Land? Wie funktioniert das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur? Welche Werte geben wir unseren Kindern mit? Was hinterlassen wir künftigen Generationen?

 

Angetrieben von dem Wunsch, das Beste aus vergangenen Zeiten im Lichte der Gegenwart zu spiegeln und für die Zukunft zu bewahren, möchten wir unser Land gut bewirtschaften. Unsere Idee basiert auf Werten wie Regionalität und Nachhaltigkeit - oft verwendete Schlagworte - die wir jedoch in unserem jetzigen und künftigen Tun konsequent in den Mittelpunkt unseres Schaffens stellen. 

 

 

Es gibt keinen Augenblick in unserem Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen könnten.



News: Unser Land-Tagebuch

Kleines Eselfohlen

Plüschohren zum Verlieben

 

Unsere Eselfamilie hat entzückenden Nachwuchs bekommen! Wir freuen uns riesig über die kleine Elisa, die von ihrer Mama Else ganz hervorragend umsorgt und beschützt wird - zum Teil sehr zum Leidwesen der anderen Esel...

 

Aber bereits bei der erstgeborenen Emma hat Else ihre großartigen Mutterinstinkte unter Beweis gestellt, sodass auch jetzt der kleine Eselnachwuchs perfekt bewacht von ihrer Mama und unserer wehrhaften Gans Julia die ersten stolprigen Schritte ins Leben gehen kann.

 

 


mehr lesen

Hello Summer, hello Sunshine

Sommerkinder wollen spielen

Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.

Kurt Tucholsky

 

Auf unseren Weiden geht es trubelig zu, denn überall rennen kleine Fohlen, Küken und Kälbchen umher. Gerade bei den Alpakas hat ein wahrer Kindersegen eingesetzt - die Kleinen sind besonders quirlig und trauen sich so langsam, ein bisschen von ihren Müttern entfernt mit den anderen Fohlen zu spielen.

 

In jedem Fall ist es wirklich schön anzusehen, mit welcher Energie und Begeisterung der Nachwuchs die große weite Welt für sich entdeckt...

 

Besondere Wesen erkennst du daran,

dass sie in deiner Seele die Sonne scheinen lassen.


mehr lesen

Von Scherereien und reichlich Nachwuchs

Alles neu macht der Juni...

Der Juni kam. Lind weht die Luft.

Geschoren ist der Rasen.

Ein wonnevoller Rosenduft

Dringt tief in alle Nasen.

Wilhelm Busch

 

Mit den anhaltend warmen Temperaturen setzt bei uns auch stets eine Reihe von Arbeiten ein: Die Wiesen müssen gemäht, das Heu gewendet und gepresst werden, damit unsere Tiere auch im Winter genug Futter haben. Die Alpakas müssen geschoren werden, damit sie befreit von ihrer dicken Wolle unbeschwert über die Weiden laufen können. Und traditionell ist der Juni bei allen Tierarten auf unserem Hof sehr reich an Geburten, bei denen wir mal mehr, mal weniger Hilfestellung leisten müssen.

 

Beim Thema Heu hatten wir trotz der Gewitter ein gutes Zeitfenster erwischt, sodass wir in diesen Tagen die Heuballen einholen und lagern können. Das Scheren musste in diesem Jahr auf zwei Tage verteilt werden - die Alpakaherde ist mittlerweile so groß, dass wir deutlich mehr Zeit brauchen, auch wenn sich die Tiere (bis auf einige uns schon bekannte, berüchtigte Ausnahmen) einigermaßen geduldig auf ihre schicke, kurze Sommerfrisur einlassen. Und es ist jedes Jahr aufs Neue schön anzusehen, mit welcher Begeisterung die geschorenen Tiere auf die Weide rennen, um sich ordentlich zu wälzen und zu entspannen. Als Folge stellte sich reichlich Nachwuchs ein, denn drei Alpakafohlen wurden kurz hintereinander geboren, sodass unsere im März geborene Carla endlich kleine Spielkameraden hat: Clarissa, Clooney und Cameron.

 

Und auch unsere Hühner freuen sich mit den anderen Hofbewohnern über sehr süßen Nachwuchs, der neugierig die Welt entdeckt...


mehr lesen

Kleines Alpakafohlen

Erster Nachwuchs 2019

Will dir den Frühling zeigen,

der hundert Wunder hat.

Rainer Maria Rilke

 

Der Frühling hat sich in diesem Jahr viel Zeit gelassen, sodass unsere trächtigen Stuten lange in Warteposition geblieben sind. Aber jetzt springt seit einigen Tagen die kleine Carla munter über die Weiden, stolz umsorgt von Pia, ihrer sehr erfahrenen und liebevollen Mutter. In Sachen Temperament, Vorwitz und Zielstrebigkeit steht das kleine Alpakamädchen seiner Mutter in nichts nach, sodass Carla ordentlich Schwung in die Herde bringt...

 

Wir freuen uns über dieses bezaubernde Fohlen und hoffen auf zahlreiche kleine Spielkameraden für sie in unserem Alpakakindergarten.


mehr lesen

Nachruf


Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk eines Mannes, der für uns menschlich und fachlich unersetzbar bleibt.

Ganz plötzlich stand die Welt für einen Augenblick still und jetzt ist nichts mehr, wie es vorher war.

So Vieles haben wir diesem wertvollen Menschen zu verdanken, so Vieles hatten wir noch geplant - wir werden ihn nie vergessen...




Fachwerk-Restaurierung an der Wasserstrasse

Faszination echter Handwerkskunst

Gerade wer das Bewahrenswerte bewahren will,
muss verändern, was der Erneuerung bedarf.
Willy Brandt

 

Seit Jahrzehnten beschäftigte uns die Frage, wie wir das wunderschöne Fachwerkhaus an der Wasserstraße erhalten können. Auch wenn die von vielen empfohlene einfachste und schnellste Lösung der Abriss gewesen wäre, machte uns dieser Schritt nicht glücklich. Gerade, weil viele sehr positive Erinnerungen und dörfliche Geschichte mit diesem Haus aus dem Jahre 1864 verbunden sind. Leider erkannten wir sehr schnell den hohen Wahrheitsgehalt dieses Zitats von Erhard Eppler: "Wer heute versucht, etwas Bewahrenswertes zu bewahren, der muss schon fast ein Revolutionär sein."

 

Dennoch machten wir uns trotz vieler Hindernisse ans Werk und fanden die richtigen Verbündeten, die uns dabei unterstützten, das Fachwerkhaus von Grund auf zu sanieren. Hierbei wurden nicht nur für das Gebäude tragische Bausünden mehrerer Generationen beseitigt, die mal eben schnell übergestrichen, mit Silikon oder Zement kaschiert hatten, sondern sämtliche Holzkonstruktionen wurden überprüft und bei Bedarf erneuert. Unter Verwendung wertvoller historischer Baustoffe wurde Neues aus Altem geschaffen, sodass mittlerweile die Schönheit traditioneller Handwerkskunst wieder sichtbar geworden ist.

 


mehr lesen